CHRISTINE LAVANT


CHRISTINE LAVANT GESELLSCHAFT

LITERARISCHE GESELLSCHAFT

Christine Lavant

CHRISTINE LAVANT


Christine Lavant zählt wohl zu den faszinierendsten und zugleich aber auch unbekanntesten großen Namen in der deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts.
Sie schrieb Gedichte, die in ihrer sprachlichen Eigenwilligkeit und existentiellen Zerrissenheit für Thomas Bernhard zu den „Höhepunkten der deutschen Lyrik“ zählen. Er beschrieb ihre Lyrik als „das elementare Zeugnis eines von allen guten Geistern missbrauchten Menschen und als große Dichtung, die in der Welt noch nicht so, wie sie es verdient hat, bekannt ist“.


Thomas Bernhard: Christine Lavant: Gedichte. Frankfurt am Main 1988

DIE BETTLERSCHALE


"Horch! Das ist die leere Bettlerschale,
halb aus Lehm noch, aber halb schon Stein,
und sie trommelt dir bei jedem Mahle
Hungerlieder zwischen Brot und Wein."
Christine Lavant