WELCOME – BENVENUTI – DOBRODOŠEL – WILLKOMMEN


CHRISTINE LAVANT GESELLSCHAFT

LITERARISCHE GESELLSCHAFT

CHRISTINE LAVANT

* 4. Juli 1915   † 7. Juni 1973

 

Es ist so viel Kraft, Poesie und Lebensbewältigung im Werk dieser schwachen, von Krankheit gezeichneten
Frau, die selbst Steine und Sterne zum Leben erweckt und damit ihre eigene Todessehnsucht bewältigt.
Ihre schwarze, schmächtige Gestalt schlägt Funken ins All.
Sie lässt sich auf Menschen ein und legt sich mit Gott an. Eine Dichterin,
die sich in den letzten Lebensjahren das Dichten verbietet, um es zu leben.

Gunda König: Himmel und Hölle. Lyrik und Prosa von Christine Lavant (1915 - 1973) zum 40. Todestag. Gelesen am 20. September 
2013 in Völkermarkt.

DIE BETTLERSCHALE


"Horch! Das ist die leere Bettlerschale,
halb aus Lehm noch, aber halb schon Stein,
und sie trommelt dir bei jedem Mahle
Hungerlieder zwischen Brot und Wein."
Christine Lavant